Projekt Trendig

Aufbau neuer CB Wertschöpfungsketten – Nutzung von Trends und Tools in der Digitalisierung

In den Programmregionen AT HU stehen kleinere Unternehmen aus dem Dienstleistungssektor vor großen Herausforderungen. Es ist dringend notwendig, Ressourcen zu bündeln, Wissensaustausch und  Know-how Aufbau, sowie neue nachhaltige Netzwerke aufzubauen und Kooperationen mit Digitalisierungsprovidern zu initiieren.

Es geht in diesem Projekt nicht um große Innovationen, sondern um wirksame grenzüberschreitende Kooperationen zwischen Dienstleistungs-Unternehmen und die kompetente Nutzung der Chancen der Digitalisierung.


Im Fokus steht:

Den grenzüberschreitenden Mehrwert bzw. Nutzen der Digitalisierung zu erkennen und effiziente Wege zu finden, um die vielfältigen Informationen welche zum Thema Digitalisierung existieren, sinnvoll aufzuarbeiten und den Zielgruppen zuzuführen und in Folge digitale Transformationen und Prozesse einzuleiten.

Projektziele

  • Netzwerkbildung von Digitalisierungsexperten und Unternehmen, um die Erweiterung der CB-Know-how-Basis zu fördern
  • Einführung neuer digitaler Anwendungen, um die Digitalisierungskompetenz kleiner Unternehmen zu erhöhen
  • Einführung neuer digitaler Lösungen zur Erhöhung der digitalen Kooperationskapazität und Fähigkeiten kleinerer Unternehmen

Kernoutputs:

  • ein neues grenzüberschreitendes Netzwerk TRENDIG
  • ein neues Wissenstransfer FORMAT TRENDIG
  • CB Kooperationen zwischen Dienstleistungsbetrieben (6) und Digitalisierungsanbietern (6) mit dem Focus Digitalisierung und Transformationsprozesse
Zur Blogübersicht


icon-rufzeichen

Ansprechpartner

Tanja Frieß
Finanz- & Projektmanagement
T: +43 3172 603-1122
tanja.friess@innovationszentrum-weiz.at

icon-rufzeichen

Informationen

Akronym: Trendig
Programm: Interreg V-A
Umsetzung: bilateral
Laufzeit: 01/2021 – 12/2022
Projektländer: Österreich, Ungarn
Rolle Innovationszentrum W.E.I.Z.: Projektpartner
Budget: 335.200 EUR
ERDF/EFRE: 284.920 EUR