Projekt "T.E.A.M."

Das Projekt T.E.A.M. war eine gemeinsame Arbeitsplattform, dessen Ziel es war, die Herausforderungen und Entwicklungschancen für die österreichische/slowenische Wirtschaft in Südosteuropa sowie die damit verbundenen Chancen, gemeinsam wahrzunehmen.

Um den ökonomischen Anforderungen einer raschen Marktbearbeitung und Positionierung im internationalen Wettbewerb in dieser Region zu genügen, wurden insbesondere grundlegende Kenntnisse im Umgang mit den für diese Länder zum Teil neuen Förderprogramme fachgerecht für die regionalen Akteure aufbereitet. Dies erfolgte in Form von Workshops und Coaching für gemeinsame Projektgruppen, um möglichst rasch einen praxisrelevanten Rücklauf für die beteiligten Projektpartner sicherzustellen. Klare Zielsetzung dabei war somit, neben Wissenstransfer, die neu gewonnenen Kenntnisse auch gemeinsam für neue Märkte zu nutzen und sich so dort auch sukzessive zu etablieren.

Der Wissenstransfer geschah unter anderem durch das Leitprojekt „Innovationsakademie“. Dieses hatte die Aufgabe, Schulungen zum Thema, Erneuerungen und Veränderungen zu konzipieren und durchzuführen, Menschen mit besonderen Eigenschaften und Fähigkeiten zusammenzubringen und Kompetenzen und Kenntnisse in Theorie und Praxis zu erweitern und bei der Anwendung in konkreten Innovationsprojekten zu unterstützen. Das Schulungsprogramm war auf den momentanen Bedarf der Zielgruppen zugeschnitten und bereitete diese in weiterer Folge auf absehbare Trends und Veränderungen vor. Die Innovationsakademie verfolgte das Ziel, die Innovationskraft regional und überregional aktiv durch theoretische und praktische Aus- und Weiterbildung im Innovationsprozess zu fördern.

Im Rahmen des Projektes T.E.A.M. wurden ergänzend zu den bedarfsgerechten Qualifizierungsmaßnahmen Veranstaltungen zu den Themen „Innovationen im Sektor „Bau und Energie“, „Märkte und Internationalisierung“, „EU-Osterweiterung – Chancen und Risiken“, sowie Informationsveranstaltungen über den Markt Slowenien organisiert und durchgeführt.

Zur Blogübersicht


icon-rufzeichen

Ansprechpartner

DI Franz Kern
Telefon: +43 3172 603-1101
franz.kern@innovationszentrum-weiz.at

icon-rufzeichen

Informationen

Akronym: T.E.A.M.
Programm: Interreg III A
Umsetzung: bilateral
Projektländer: Österreich, Slowenien
Laufzeit: 2000 - 2006
Rolle W.E.I.Z.: Projektträger