Projekt "MATE"

Ausganspunkt dieses Projektes war, dass die geografische Mobilität in der EU zur Zeit der Projektbeantragung zu gering war. Dies war auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Neben dem zunehmenden Alter der Erwerbsbevölkerung wirkten offenbar insbesondere sprachliche und kulturelle Barrieren mobilitätshemmend. Darüber hinaus wurde das Potenzial der Mobilität oft durch Mängel im Informationsfluss eingeschränkt.

Mit Hilfe des Projektes MATE wurde erreicht, dass die TeilnehmerInnen - unabhängig von ihrer sozialen Situation motiviert wurden, sich den aktuellen Anforderungen des Arbeitsmarktes anzupassen und ihm auch zukünftig zur Verfügung zu stehen.

Ältere Menschen spielten zum Beispiel bei der Beratung und Anleitung Jüngerer eine wertvolle Rolle. Die Fähigkeiten der älteren Menschen bildeten ein gewaltiges Leistungsreservoir, das bisher nur unzureichend erkannt und genutzt wurde. Vor dem Hintergrund eigener (Mobilitäts-)Erfahrungen, konnten sie als Mentor und Unterstützer der jüngeren Generation einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zur allgemeinen Erhöhung der Mobilität in Europa leisten.

Zur Blogübersicht


icon-rufzeichen

Ansprechpartner

Mag (FH) Bernadette Karner [Pichler]
Telefon: +43 3172 603-1123
bernadette.karner@innovationszentrum-weiz.at

icon-rufzeichen

Informationen

Akronym: MATE
Programm: Interreg III C
Umsetzung: international
Projektländer: Österreich, Spanien, Deutschland, Griechenland, Portugal
Laufzeit: 2005 - 2007
Rolle W.E.I.Z.: Projektpartner