Projekt "Common Challenge"

Im Allgemeinen diente das INTERREG-IIIA-Projekt der Entwicklung, dem Aufbau und der konsequenten Nutzung einer engen Kooperation wirtschaftsrelevanter Institutionen. Dies war insbesondere bei mittleren und großen Projektvorhaben in der Zielregion von hoher Bedeutung für die interessierten Betriebe. Es war eines der zentralen Ziele von Common Challenge, eine konzertierte Zusammenarbeit der wirtschaftspolitischen Akteure in der Steiermark und in Slowenien aufzubauen. In diesem Sinne war es auch ein Schwerpunkt dieses Projektes, mit anderen grenzüberschreitenden Projekten und Initiativen eng zusammenzuarbeiten, um Parallelitäten zu vermeiden und Synergien bestmöglich zu nutzen.

Die Aktivitäten im Rahmen des Projektes Common Challenge zeigten insgesamt vor allem die folgenden Ergebnisse:

  • Intensivierung der Zusammenarbeit wesentlicher grenzüberschreitender wirtschaftlicher Akteure innerhalb der Steiermark – dies kam nicht zuletzt durch die gemeinsame Gründung des Internationalisierungscenter Steiermark durch Land, WK und IV zum Ausdruck.
  • Intensivierung des Austausches zwischen wirtschaftspolitischen Einrichtungen der Steiermark und Slowenien im Rahmen vieler Projektbesprechungen und Workshops, die sich letztlich durch die Entwicklung unzähliger neuer wirtschaftspolitischer Projekte etablierten.
  • Schaffung von Synergieeffekten zwischen den Einrichtungen durch engere Koordination sämtlicher Kontakte, Termine und Inhalte und die dadurch bedingte Vermeidung von Paralleleaktivitäten.
  • Aufbau einer gemeinsamen elektronischen Infrastruktur zum Austausch von Informationen und zur grenzüberschreitenden Abwicklung von Projekten.

Die Entwicklung neuer Formen der kooperativen grenzüberschreitenden Projektabwicklung, die zum Vorbild für viele andere Projekte wurde.

Zur Blogübersicht


icon-rufzeichen

Ansprechpartner

DI Franz
Telefon: +43 3172 603-1101
franz.kern@innovationszentrum-weiz.at

icon-rufzeichen

Informationen

Akronym: Common Challenge
Programm: Interreg III A
Umsetzung: bilateral
Projektländer: Österreich, Slowenien
Laufzeit: 2000 - 2006
Rolle W.E.I.Z.: Projektpartner