PROJEKT "ALPGRIDS"

Im Oktober 2019 startete das EU-Projekt „Alpgrids“ Alpine Mikrogrids – mit einer Laufzeit von drei Jahren. An diesem Projekt nehmen folgende Partner teil: Auvergne-Rhône-Alpes Energy Environment Agency (LP) IRE spa - Regional agency for Infrastructures, building Renovation and Energy of Liguria, Energy and Innovation Centre of Weiz  Energy Agency of Podravje - Institution for sustainable energy use, 4ward Energy Research Ltd., Design and Management of Electrical Power Assets , B.A.U.M. Consult GmbH München , Rothmoser GmbH & Co. KG , Compagnie Nationale du Rhône , Municipality of Udine, Municipality Selnica ob Dravi, University of Genoa.

Das Projekt zielt darauf ab, Rahmenbedingungen für elektrische Mikronetze (gebäudeübergreifender Energieaustausch, Erneuerbare Energiegemeinschaften) zu erarbeiten. Mikronetze leisten einen wichtigen Beitrag zur Versorgungsicherheit/Blackout-Schutz, senken Kosten für Prosumer und Konsumenten und erhöhen die soziale, ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit der Energiegemeinschaften. Zudem sollen regulatorische Fragen (Netzregulierung, Datensicherheit, Energieverbraucherrechte) und organisatorisch-betrieblichen Herausforderungen (Machbarkeit, Organisationsstruktur) behandelt und entsprechende Lösungsansätze gefunden werden.

ZIEL: Mikronetze sollen lokal zu CO2-Einsparung, Versorgungssicherheit und lokaler Wertschöpfung/ Beschäftigung beitragen.

ERWARTETE ERGEBNISSE UND AUSWIRKUNGEN:

Im Rahmen des Projektes sollen folgende Ergebnisse erarbeitet und Auswirkungen erzielt werden:

  • Schaffung eines optimierten, transnationalen Umfeldes als Rahmenbedingung (Leitlinien, Finanzierungsmaßnahmen, Energiepläne) und Voraussetzung für die Entwicklung von wirtschaftlich sinnvollen Mikronetzen
  • Entwicklung von Mikronetzen über Stromdirektleitungen oder Energiegemeinschaften zur Optimierung von vorwiegend elektrischen Gesamtsystemen durch erneuerbare Energieträger
  • Formulierung einer transnationalen Definition von Mikronetzen im Alpenraum;
  • Entwicklung von nationalen Best-Practice Mikrogrid-Pilotprojekten, sowie ein Maßnahmenpaket (Leitlinien, Vorschriften, Finanzinstrumente) für Alpenraum-Strommikronetze;
  • Verbreitung der Ergebnisse lokal, national und transnational

Nähere Informationen zum Projekt „Alpgrids“: https://www.alpine-space.eu/project-results/project-websites/call-4-projects

Das Projekt „Alpgrids“ wurde im Rahmen des Interreg Alpine Space Programmes  2014 – 2020 vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung kofinanziert

Ansprechperson:
Andrea Dornhofer
T: +43 3172 603 1120
andrea.dornhofer@innovationszentrum-weiz.at

Zur Blogübersicht