Multimediale Schnitzeljagd durch die EnergieSchaupunkte - auch das Innovationszentrum W.E.I.Z. ist ein Weizer EnergieSchauPunkt

Alle Weizer*innen und Besucher*innen von Weiz, die sich für die zahlreichen energetischen Highlights unserer Stadt interessieren, seien die am 20. Oktober präsentierten „EnergieSchauPunkte Weiz“ empfohlen.

Aus den Arbeiten von rund 500 beteiligten Schüler*innen der Weizer Volks- und Mittelschulen entstanden an 18 Weizer EnergieSchauPunkten - darunter das Innovationszentrum W.E.I.Z, das Geminihaus, die Kläranlage, die Fernwärme Weiz oder verschiedenste sanfte Mobilitätsformen – Infotafeln, um allen Interessierten einen Überblick über die Leistungen und Angebote der Stadtgemeinde Weiz im Bereich Energie und Energieeffizienz zu geben. Zusätzlich dazu gibt es eine Infobroschüre.

Alle EnergieSchauPunkte können mit dem Fahrrad/eBike oder auch zu Fuß einzeln oder im Gesamten erkundet werden. Zu Fuß benötigt man für die Tour sechs Stunden. Unterwegs auf schönen Radwegen erkundet man die 18 Energieschaupunkte in etwa drei Stunden. Gestartet werden kann an jedem EnergieSchauPunkt. Sollte man kein eigenes Fahrrad oder eBike besitzen, so bieten sich vor allem die WeizBike-Stationen als Startpunkt an!

Als zusätzliches, neues Angebot wurde eine multimedial aufbereitete Schnitzeljagd entwickelt, die ab Herbst 2020 neu getestet wird und mit spannenden und lehrreichen Schätzfragen durch die EnergieSchauPunkte führen soll. In Zukunft wird weiter über die Touren berichtet. Grundsätzlich kann sich jeder Interessierte bereits an dieser App-basierten Schnitzeljagd beteiligen, wobei vor allem in einer ersten Testphase unsere Schüler*innen angesprochen sind, diese entwickelte Tour unter dem Motto „Lernen an der frischen Luft mit Bewegung“ zu „erleben“.

Weitere Infos sowie alle Details zu den einzelnen Energieschaupunkten finden Sie hier.

Zur Blogübersicht
Die Akteure der EnergieSchaupunkte mit Bgm. Erwin Eggenreich (4.v.li.), Foto © Stadtgemeinde Weiz

Die Akteure der EnergieSchaupunkte mit Bgm. Erwin Eggenreich (4.v.li.), Foto © Stadtgemeinde Weiz