INNOVATE & CELEBRATE

Das Innovationszentrum W.E.I.Z. wurde am 26. Oktober 2019 20 Jahre alt. Zu diesem Anlass gab es von Donnerstag auf Freitag zwei Tage mit Führungen, Vorträge, Podiumsdiskussionen und Ausstellungen – alles zum Thema „Innovation“.

Am Donnerstag stand das ebenfalls zwanzig Jahre im Innovationszentrum W.E.I.Z. beheimatete Institut von JOANNEUM RESEARCH im Mittelpunkt. Univ.-Prof. DI Dr. Wolfgang Pribyl, Geschäftsführer der JOANNEUM RESEARCH, lud zum 20-Jahr-Jubiläum des JOANNEUM-RESEARCH-Standorts Weiz. Im Rahmen des Symposiums „Future Smart Living and Lighting“ blickte man gemeinsam mit den regionalen Partnern aus Politik, Wirtschaft und Industrie sowie internationalen Experten auf die erfolgreiche Forschungsarbeit zurück und gab einen Ausblick auf die zukünftigen hochinnovativen Forschungstätigkeiten. Der Standort Weiz mit dem Institut MATERIALS hat sich in den vergangenen 20 Jahren zu einem bedeutenden Teil innerhalb der JOANNEUM RESEARCH entwickelt und trägt mit seiner Arbeit viel zur Positionierung der Steiermark als Forschungsland Nummer eins bei“, so Wissenschaftslandesrätin MMag.a Barbara Eibinger-Miedl.

Am Freitag gratulierten Bgm. Erwin Eggenreich und LH-Stv Michael Schickhofer der Geschäftsführung und dem Aufsichtsrat zur Erfolgsgeschichte. So konnten in den letzten zwanzig Jahren rund 80 Förderprojekte im Energiebereich, im Bereich Nachhaltigkeit oder aktuell in neuen Technologien umgesetzt und ein Fördervolumen von rund € 110. Mio. in die Region gebracht werden.
Auch wurde der Frage nachgegangen welche Innovationen zukünftige Generationen wirklich brauchen. Chocolatier Josef Zotter „Wenn ich merke, dass alle in eine Richtung gehen, breche ich in die andere auf“. Um wirklich kreativ zu werden, brauche es also auch Mut: Man müsse es wagen, anders zu sein, und dürfe keine Angst vor dem Scheitern haben. Bei Zotter gibt es deswegen sogar einen eigenen Ideenfriedhof. Klingt skurril, macht für Josef Zotter aber Sinn: „Ich habe alle meine Ideen geliebt und war von ihnen überzeugt.“ Funktioniert etwas nicht, müsse man trotzdem loslassen können – und das funktioniere eben besser, wenn man gescheiterte Projekte „begraben“ könne.
Dazu Zukunftsforscher Klaus Kofler auf: Zögerlichkeit, etwa aus Angst, sei einer der natürlichen Feinde von Innovation. Dazu komme Bequemlichkeit: Warum große Veränderungen anstreben, wenn es uns „eh so gut geht“? Auch hätten viele Leute Angst vor tiefgreifenden Reformen – etwa, wenn Arbeitsplätze durch Maschinen ersetzt werden.
„Am Ende müssen Menschen die neuen Technologien anwenden“, sagte Franz Prettenthaler vom Institut "LIFE"JOANNEUM RESEARCH. Nur, weil es eine Technologie gibt, würde das noch nicht heißen, dass sie sich durchsetzt. „Fahrräder etwa gibt es seit dem 19. Jahrhundert, sie sind immer noch das energieeffizienteste Fortbewegungsmittel – dennoch hat es sich vielerorts nicht durchgesetzt.“

Den Abschluss bildete am Samstag eine Zeitreise zurück zur Entstehungsgeschichte im Rahmen des Stadtwandertages Weiz durch Bgm. a.D. Helmut Kienreich, Vorsitzender des Innovationszentrum W.E.I.Z. Aufsichtsrates und der Geschäftsführung Mag.a (FH) Bernadette Karner, DI Franz Kern & Roman Neubauer.

VIDEO von unserer Veranstaltung

Zur Blogübersicht
v.li.n.re.: Vzbgm. Mag. Iris Thosold, Mag. Dr. Franz Prettenthaler, M.Litt - JOANNEUM RESEARCH, Mag. Jakob Logar - Kleine Zeitung, Klaus Kofler - Zukunftsforscher, Impulszentrum Trends & Wege, FH-Prof. DI Dr. techn. Börge Kummert - FH Campus 02, Josef Zotter - Zotter Schokoladen Manufaktur, Mag.a (FH) Bernadette Karner, Bgm. a.D. Helmut Kienreich, Roman Neubauer & DI Franz Kern - Innovationszentrum W.E.I.Z.

v.li.n.re.: Vzbgm. Mag. Iris Thosold, Mag. Dr. Franz Prettenthaler, M.Litt - JOANNEUM RESEARCH, Mag. Jakob Logar - Kleine Zeitung, Klaus Kofler - Zukunftsforscher, Impulszentrum Trends & Wege, FH-Prof. DI Dr. techn. Börge Kummert - FH Campus 02, Josef Zotter - Zotter Schokoladen Manufaktur, Mag.a (FH) Bernadette Karner, Bgm. a.D. Helmut Kienreich, Roman Neubauer & DI Franz Kern - Innovationszentrum W.E.I.Z.

Galerie