Ausschreibung im Rahmen des geförderten Projektes „MoveWOOD“

Ausschreibung im Rahmen des geförderten Projektes „MoveWOOD“: ENTWICKLUNG EINER WERTSCHÖPFUNGSKETTE „HOLZ IM FAHRZEUG- BZW. MASCHINENBAU“

16.12.2019

Projektbeschreibung:
Das Projekt MoveWOOD – Entwicklung einer Wertschöpfungskette „Holz im Fahrzeug- bzw. Maschinenbau“ hat zum Ziel, die bisher forcierte Projektidee „Holz im Fahrzeug“, in eine weitere Umsetzungsphase in Richtung Marktreife zu führen. Mit MoveWOOD soll nun eine Brücke geschaffen werden, über die schrittweise das akademische Wissen an konkrete Anwendungsfälle und Pilotprojekte übergeführt werden soll.

Ausgangssituation:
Der Projektträger Weizer Energie- Innovations- Zentrum GmbH (kurz: W.E.I.Z.) konnte in den letzten zwei Jahren Wissen im Bereich Fertigungstechnologie aufbauen. Für die genannten Anwendungsfälle und Pilotprojekte ist es allerdings notwendig, Dienstleistung für Simulationstechnik, Engineering und spezielles verfahrenstechnisches Knowhow im Bereich Holzwerkstofftechnologie von wissenschaftlichen Institutionen in Anspruch zu nehmen. Für die Abwicklung dieser wissenschaftlichen Dienstleistung sucht das W.E.I.Z. als Auftraggeber ein befugtes und befähigtes Unternehmen als ausführenden Experten und Dienstleister. Bei den zu erbringenden Leistungen handelt es sich um einen Dienstleistungsauftrag. Angesprochen sind somit vor allem Universitäten, Fachhochschulen, wissenschaftliche Kompetenzzentren oder andere Unternehmen mit Tätigkeiten im wissenschaftlichen Umfeld.

Leistungsumfang: Potentialstudie Ökologische Bewertung

Bewertung und Abschätzung der ökologischen Substitutionseffekte, wenn Holz bzw. holzbasierte Rohstoffe anstatt anderer Rohstoffe eingesetzt werden. Ziel der Studie ist es, das zukünftige ökologische Potential einer neuen Produktionstechnologie abschätzen zu können. Kein Ziel ist es, eine umfassend detaillierte Lebenszyklusanalyse der Produktalternativen durchzuführen.

  • Definition des Untersuchungssystems: Im Sinne einer Ökobilanzierung sollen über den gesamten Lebenszyklus eines Produktes, von der Rohstoffgewinnung über Produktion von Material und Komponenten bis zur Nutzung und Verwertung, die jeweiligen Umweltwirkungen aufgearbeitet werden. In Abstimmung mit den Kooperationspartnern der Pilotprojekte werden die Zielsetzung und der Untersuchungsrahmen definiert. In diesem Zusammenhang werden gemeinsam 3-5 Szenarien für das relative Substitutionspotenzial unter Berücksichtigung der technischen Machbarkeit für die weitere Analyse definiert.
  • Datenerhebung: Die Daten für die Sachbilanz sollen, soweit möglich, auf tatsächlichen Daten aus der eingesetzten Produktion beruhen. Daher sollen die Materialbilanzen, auch für die weiteren Szenarien, gemeinsam aus Daten der Kooperationspartner der Pilotprojekte (empirische Daten), den weiteren generische Daten aus der Literatur und dem Projekt und dem W.E.I.Z. (Prozesstechnologien) entstehen.
  • Umweltwirkungsabschätzung: Da je nach Pilotprojekt verschiedene Umweltwirkungskategorien relevant sein können, z.B. Treibhausgaspotential, Versauerung, Landnutzung, fossile Ressourcenknappheit oder energiebezogene Indikatoren, sollen je nach Pilotprojekt 3-4 Wirkungskategorien gemeinsam mit den Kooperationspartnern ausgewählt werden.

Mittels einer geeigneten Software sollen die tatsächlichen Umweltwirkungen basierend auf den zur Verfügung gestellten Daten bewertet werden. Zusätzlich zu den Szenarien basierend auf Substitutionsmengen, sollen 2-3 Szenarien mit alternativen Leichtbau-/ bzw. biobasierter Materialien als Referenz berechnet werden.

  • Interpretation: Die berechneten Ergebnisse der ökologischen Bewertung sollen aufbereitet und abschließend im Zuge einer Präsentation diskutiert werden.

Leistungszeitraum:
Nach schriftlicher Auftragsvergabe voraussichtlich bis 20. Juni 2020

Ausschreibung: PDF

Weitere Modalitäten:
Wir bitten Sie, Ihr Angebot in Form eines Pauschalbetrages (Preise exkl. MwSt.) bis spätestens 17. Januar 2020 elektronisch oder postalisch an folgende Adresse zu legen:


Weizer Energie- Innovations- Zentrum GmbH
MoveWOOD, GZ: ABT 17-59768/2019-9
Franz-Pichler-Straße 30
A-8160 Weiz
projekte@innovationszentrum-weiz.at

Ihre Kontaktpersonen für inhaltliche Rückfragen:

Mag. (FH) Bernadette Karner, Projektgesamtleitung
T: +43 3172 / 603-1123
bernadette.karner@innovationszentrum-weiz.at

Rafael Bramreiter, MSc, Projektmanagement & Prozessentwicklung
T: +43 3172 / 603-1121
rafael.bramreiter@innovationszentrum-weiz.at

DI Dr. Thomas Krenke, technische Projektleitung
T: +43 664 88713289
thomas.krenke@innovationszentrum-weiz.at

Zur Blogübersicht